Freitag, 22. Oktober 2010

Das Kinderbildersachbuch "Alles Familie!" in der Presse

FAZ:
Unter dem Motto "Gar nicht so leicht, da durchzublicken" und als kunterbuntes Flussdiagramm werden die vielfältigen Konstellationen, die Familien bilden können, in sachlichem Ton und mit größter Munterkeit durchgehechelt, von der klassischen Variante über Regenbogen- und Adoptivfamilien bis zum Kinderdorf. (...). Und während jeder, der dieses Buch liest oder vorliest und die lustigen, gutgelaunten Illustrationen dazu betrachtet, sich noch überlegt, was für einer wunderbar seltsamen, skurrilen Familie er eigentlich angehört, räumt die muntere Fibel auch endlich auf mit dem hässlichen alten Spruch, von dem Blut, das so viel dicker sei als Wasser.

Die Welt:
Alexandra Maxeiner und Anke Kuhl aus der Frankfurter Ateliergemeinschaft "Labor" fühlen sich dabei allein der Kinderperspektive verpflichtet: Familie ist, wo Kinder leben.

Frankfurter Rundschau:
So breiten die beiden Bilderbuch-Künstlerinnen den Flickenteppich des modernen sozialen Lebens aus und lehren vor allem eins: Alles kann richtig sein, wenn man sich mag.
Das Buch lässt sich lesen wie ein Lexikon, weil es so viel erklärt. Es stecken aber auch lauter kleine, oft lustige Geschichten darin, die es zu verfolgen lohnt.

Kommentare: