Dienstag, 12. Juni 2018

ICH SO DU SO ist eines der 25 Schönsten deutschen Bücher 2018

Wir freuen uns riesig! Vielen Dank an die Stiftung Buchkunst und alle, die uns mit ihrer Expertise, ihren Texten und Gedanken unterstützt haben!
Begründung der Jury:

»DER HEISSE-SCHEISS-KREIS

Suggestive Kulleraugen, Strichnase, roter Zungenlappen, der Buchtitel in gleicher Linienführung wie die comicartige Zeichnung, alles auf knallgelber Fläche – das ist ein plakativer Umschlag mit starker Signalwirkung. 
Der Innentitel variiert diese Elemente, hier hat der Mund zu Ende gescherzt und sich zu einer Grinselinie beruhigt. Man zählt zehn Namen ab! So viele Autorinnen und Autoren gaben die Ideen, schrieben und zeichneten. 

Auf den Innenklappen rufen Sprechblasen mit Aussprüchen durcheinander, die jedem geläufig sind: »Die ist nicht ganz normal«, »Die Leute gucken schon«, »Normale Härte«. 
In unbekümmerter grafischer Reduktion, bei gleichermaßen didaktischer Präzision definiert die Sequenz der Einstiegsseiten die Pole der ganzen Thematik: Eine Gruppe dreieckiger Kopffüßler starren auf einen einzigen Kreis. Nächste Seite: Die glotzenden Kreise und ein einziges Dreieck stehen sich gegenüber. Dass die Vorstellungen, wie ein Mensch zu sein hat, nicht ganz normal sind, davon handelt dieses Buch. 

Ein Inhaltsverzeichnis ist überflüssig, das Leben hat ja auch keins. Es geht gleich los mit den alltagstauglichen Beispielen, frisch, witzig und prägnant von mehreren Künstlerhänden gezeichnet. Diese Reibung quietscht nicht, sondern schlägt abwechslungsreiche Funken. Klischees, die Zwangsjacken des Alltags, werden treffend zur Disposition gestellt – frei von erzieherisch gekünsteltem Ton. Ein völlig unnormales, im Herzen aufklärerisches Kinderbuch zur Hebung von Toleranz und Selbstbewusstsein. Wie zum Beispiel »Der Heiße-Scheiß-Kreis« aussieht, das müsste man jetzt einfach mal sehen.


Mittwoch, 30. Mai 2018

Ab jetzt in Köln als Sonderausgabe erhältlich: Alles lecker ist "Junges Buch für die Stadt 2018"

Das Junge Literaturhaus Köln, die Stadtbibliothek Köln und der „Kölner Stadt-Anzeiger“ organisieren eine Lesewoche zu unserem Sachbuch "Alles lecker". Dafür wurde extra eine Sonderausgabe gedruckt und vom 1. bis 6. Juli gibt es jede Menge Veranstaltungen rund um unser Buch über das Essen. Anke wird diese Lesewoche am 1. Juli um 11h in der Stadtbibliothek Köln mit einer Lesung eröffnen.
Wir freuen uns!



Donnerstag, 26. April 2018

Buchhandlung LAND IN SICHT wird 40 ...




















... und Philip und ich gratulieren. Und wie!
(und alle anderen Laborant*innen übrigens auch)


Mittwoch, 14. März 2018

Sekundärliteratur

Skizzeninterview im aktuellen "BuchMarkt", dem Ideenmagazin für den Buchhandel.
Hat Spaß gemacht!

Montag, 5. März 2018

"Am Ruder" nominiert für den Jupiter Award 2018













Der TV-Krimi, der auf Jakob Arjounis Kurzgeschichte "Das Innere" basiert, und für den Stephan Wagner und ich das Drehbuch geschrieben haben, wurde in der Kategorie "Bester TV Spielfilm" nominiert. Und Julia Koschitz ist für ihre Darstellung der Nina in "Am Ruder" als "Beste TV Darstellerin" nominiert. Große Freude!

Samstag, 3. März 2018

Kinderbuchsonntag im Literaturhaus



Schnellsprecher und Zungenbrecher für Kinder und ihre Eltern

Moni Port und Philip Waechter: 
Der Flugplatzspatz nahm auf dem Flugblatt Platz (Klett Kinderbuch)
Kinderbuch-Sonntag ab 6 Jahren
Eintritt 5 Euro

Schnellsprecher und Zungenbrecher sorgen seit Fischers Fritze für die schönste Zungenakrobatik – aber jetzt ist es Zeit für ein paar neue Sprüche! Im Literaturhaus erzählen wir in einer Mitmachlesung, wie man Zungenbrecher erfindet und wie die Bilder zu den Texten entstanden sind. 



Donnerstag, 1. März 2018

Für mich, für dich, für alle!

Vor zwei Wochen ist mein neues Buch erschienen und heute ist es schon auf unserem Blog! 
Es geht um einen Bären und ein Wiesel, um drei Pilze und gerechtes Teilen, es geht ganz gemütlich los und schon nach ein paar Seiten geht es auch hoch her. "Einer für dich, zwei für mich. Das ist gerecht, weil ich die Pilze gefunden habe!"

Studien, Skizzen und Originalseiten gibt es nächste Woche, vom 03. bis 11. März 2018, im Rahmen der Bücherschau junior in einer Sonderausstellung im Münchner Stadtmuseum zu sehen. Ich freu mich!

Zwei für mich, einer für dich. Text und Bild von Jörg Mühle. Moritz Verlag, 2018.

Donnerstag, 1. Februar 2018

Die F.A.Z. über Ich so du so

Wir sind ganz stolz: Unser Buch hat es in das F.A.Z. Feuilleton geschaff! Fridtjof Küchemann schreibt: Normalität ist eine Frage der Umstände, das ist eine der großen Botschaften des Buchs, und der Wunsch nach Normalität oder Abweichung ist es genauso. Wohl jeder ist schon einmal wegen einer Abweichung verspottet oder ausgegrenzt worden, diese Erfahrung ist so unerfreulich wie alltäglich. (…) Wo kämen wir hin, wenn wir auf Gleichheit setzten, statt in der Unterschiedlichkeit auch eine Bereicherung zu sehen?

www.faz.net/aktuell/feuilleton/

Masters of Animals

- Eine Ausstellung in der Stadtgalerie Wels (Österreich).
Wie entstehen Tierfiguren, wie werden Geschichten entwickelt, wie sehen die Arbeitsabläufe aus?
Gezeigt werden Arbeiten von Nele Brönner, Peter Brown, Nadia Bude und Axel Scheffler. Und von mir sind Zeichnungen zu dem Buch "Ein Känguru wie du", Text von Ulrich Hub, dabei.

Am 1. Februar  wird eröffnet und ich wäre furchtbar gerne dabei.
Ich grüße ganz herzlich und wünsche einen wunderbaren Abend, viel Erfolg und viel Vergnügen!

Die Ausstellung läuft noch bis zum 6. Mai 2018,
mehr Informationen gibt es hier: http://www.galeriederstadtwels.at

Dienstag, 17. Oktober 2017

L A B O R P R O B E N 17, Schön wars!

Unsere Ausstellung im Kunstverein Familie Montez. Danke an alle vom Kunstverein Familie Montez, Double Diamond für die schöne Musik, alle Helfer und Helferinnen und unsere wunderbaren Gäste, die den ganzen Quatsch begeistert mitgemacht haben! Hier sind ein paar Eindrücke von der Eröffnung, danke Jeannette Petri für die tollen Fotos!


Montag, 25. September 2017

L A B O R P R O B E N 17


Es ist Buchmesse! Es gibt Laborproben! 

Was für ein Spektakel! 


Wir zeigen, was in den letzten 2 Jahren in der Labor Ateliergemeinschaft entstanden ist – und das ist ganz schön viel!

Wir feiern unser neues Buch *Ich so du so* und geben Einblicke in das Liebesleben der Tiere. Freut euch auf süße Häschen, Fußballhelden, eine Kreiselarena, den Huhu und den Flugplatzspatz, Rasterland, große und kleine Giraffen und Frankfurter Gestalten. Außerdem gibt's Bücher, Originalzeichnungen und – HURRA! – die Tombola.

Mittwoch, 11. Oktober 

ab 17 Uhr
Ausstellungseröffnung und Party
Tombola: Jedes Los gewinnt

Donnerstag 12. Oktober

17 bis 20 Uhr: Ausstellung
18.30 Uhr: Die Stiftung Illustration versteigert Originale von Nadia Budde, Klaus Ensikat, Stefanie Harjes, Heike Herold, Regina Kehn, Ole Könnecke, Anke Kuhl, Marine Ludin, Jörg Mühle, Nele Palmtag, Isabel Pin, Henriette Sauvant, Axel Scheffler, Katrin Stangl, Philip Waechter, Henning Wagenbreth und vielen mehr. Eine Preview gibt es auf: www.stiftung-illustration.de

Freitag 13. Oktober

17 bis 20 Uhr: Ausstellung

Samstag 14. Oktober

12 bis 19 Uhr: Ausstellung, Kaffee und Kuchen
12 Uhr: Chez Franz! Workshop für Kinder ab 6 Jahren
Mit Emmanuel Guibert und Marc Boutavant (Ariol), Julien Prévost und Sylvain Merot (Fräulein Eiffelturm will das Meer sehen), Jakob Hoffmann (Yippie!) und mit uns.
Anmeldung: info@yippiecomicfestival.de

Sonntag, 17. Oktober

13 bis 19 Uhr: Ausstellung, Kaffee und Kuchen

Ort:

Kunstverein Familie MONTEZ
(unter der Honsellbrücke)
Honsellstraße 7
60314 Frankfurt am Main

Freitag, 22. September 2017

Aus unserem neuen Buch: Ich so du so

Rosa oder blau?

Welche Spiele, Farben oder Kleidung ein Kind mag, entwickelt sich im Laufe der Zeit. Am besten, es darf ausprobieren und forschen, was ihm am meisten Spaß macht und gefällt.
Es gibt kein Mädchen, das Rosa mag, weil es als Mädchen geboren wurde, und keinen Jungen, der Blau mag, weil er als Junge geboren wurde. Eine Farbe ist nur eine Farbe. Ihre Bedeutung legen Menschen fest und die ist abhängig davon, zu welcher Zeit und an welchem Ort sie leben. Über viele Jahrhunderte stand in Europa die Farbe Rot für Blut, Kampf, Macht und Männlichkeit. Noch vor hundert Jahren war deshalb Rosa – »das kleine Rot« – eine sehr beliebte Farbe für kleine Jungen. Und es war absolut üblich, ein Mädchen in Hellblau zu kleiden. Farben sind nur ein Beispiel dafür, dass das, was Menschen für typisch männlich oder typisch weiblich halten, sich verändert. Über männliche oder weibliche Eigenschaften gibt es besonders viele und hartnäckige Vorurteile: Mädchen lieben Rosa, Glitzer und Pferde. Jungen mögen Blau, Autos, Technik. Frauen können nicht einparken, Männer weinen nicht … Solche Klischees* hindern Menschen daran, sich so zu entwickeln, wie es sich für sie richtig anfühlt.
Klar gibt es Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Aber die Menschen sind alle verschieden. Ist es nicht viel spannender, die ganz persönlichen Eigenarten zu entdecken, als dauernd darüber nachzudenken, ob man weiblich oder männlich genug ist?
* Klischees sind festgefahrene Vorstellungen, die Menschen übernehmen, ohne vorher selbst nachzudenken. Das Wort kommt eigentlich aus der Sprache des Buchdrucks und bedeutet »Abklatsch«.
(Illustration: Jörg Mühle)

Dienstag, 19. September 2017

Premiere von PÄRCHENABEND

Am Samstag wurde mein Theaterstück PÄRCHENABEND im Stalburg Theater uraufgeführt. Unter der Regie von Katja Lehman spielen Stefani  Kunkel und Julian W. König drei Paare, die sich an einem gemeinsamen Pärchenabend begegnen werden. Das eine Paar ist frisch verliebt, das zweite hadert mit dem Alltag und das dritte mit sich als Paar. Dabei heizen nicht nur die Paardynamiken die Vorbereitungen an. Auch die gemeinsame Vergangenheit sorgt dafür, dass der Abend unweigerlich auf ein Desaster zusteuert. Aber mit gutem Rioja versteht sich. Pärchenabend eben!
(Foto: Stephan Morgenstern)

Das schreibt die Presse:
"Langeweile kommt jedenfalls keine Sekunde auf mit Schauspielern, die so überzeugend als überforderte Paare agieren, dass sich eingefleischte Singles fragen: Wie kann man sich so etwas antun?" Claudia Schülke, FAZ

"Ein kleines Kunststück für sich mit Blick auf das ausgeweidete Thema" Stefan Michalzik, FR




Dienstag, 12. September 2017

The Beauty And The Book Award

Der THE BEAUTY AND THE BOOK AWARD ist ein Publikumspreis für das schönste Buch. Ausrichter sind die Stiftung Buchkunst und die Frankfurter Buchmesse.

Vielleicht haben wir ja eine Chance gegen Si Blogger Kampung und Rapunzels Turnschuh. Kriegt keinen Schreck, der Preis ist nicht wirklich kuratiert. Deshalb: Direkter Link, nicht gucken, voten und raus. Dankeee!

Donnerstag, 7. September 2017

Aus unserem neuen Buch: Ich so du so


Junge? Mädchen?
Manchmal ist das gar nicht so klar

Meistens unterteilen wir Menschen in zwei Gruppen: Mädchen und Jungen. Es gibt aber auch Menschen, die bei ihrer Geburt weibliche und männliche Geschlechtsmerkmale haben. Dann gibt es noch Menschen, die als Junge geboren werden, sich aber wie ein Mädchen fühlen, und Mädchen, die sich fühlen wie ein Junge. Und es gibt Menschen, die sich nicht als Junge oder Mädchen fühlen. Und natürlich gibt es auch Mädchen, die sich in Mädchen verlieben und Jungen, die sich in Jungen verlieben. Und manche werden sich erst später in ihrem Leben ihrer sexuellen Identität bewusst.

Auch wenn diese Menschen sich dabei genau richtig fühlen, kommt vielleicht ihr Umfeld nicht gut damit zurecht. Deshalb trauen sich viele nicht, darüber zu reden – weil sie Angst haben, nicht gemocht oder ausgelacht zu werden.

Ist es denn so wichtig, immer alle Menschen nach Mann und Frau zu sortieren? Wir sollten uns Mühe geben, eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich alle gut fühlen können!

(Illustration: Philip Waechter)

Es gibt eine sehr schöne Besprechung hier:
http://page-online.de/galerie/ich-so-du-so-alles-super-normal/

Mittwoch, 6. September 2017

Das Pubertier - Die Serie

Am Donnerstag, den 07.09.2017 startet um 20h15 im ZDF die sechsteilige Serie DAS PUBERTIER, produziert von der Ufa Fiction. Obwohl die Serie auch auf Jan Weilers Buch basiert, hat sie nichts mit dem gleichnamigen Kinofilm zu tun. Regie führten Oliver Schmitz und Uwe Janson. Für die Serie haben David Ungureit, Marc Terjung und ich die Drehbücher geschrieben.

Im Mittelpunkt steht Jan (Pasquale Aleardi), liebevoller Familienvater, der sich mit seiner Frau Sara (Chiara Schoras) und den beiden Kindern Carla (Mia Kasalo) und Nick (Levi Eisenblätter) in einem angenehmen  Leben eingerichtet hat. Alles könnte so schön sein, wenn bei der 13-jährigen Carla nicht die Pubertät ausgebrochen wäre.

Und dann sind da noch Oma und Opa, Jans Eltern: Gisela (Gisela Schneeberger) und Eberhard (Dietrich Hollinderbäumer). Eberhardt erlebt gerade mit Jans ehemaliger Klassenkameradin Heidi (Annette Frier) seinen zweiten Frühling. Jans Schwester Julia (Henriette Richter-Röhl) hingegen, die sich als Architektin um das neue Familienhaus kümmert, wächst gerade alles so richtig über den Kopf. Aber die größte "Baustelle" in Jans Leben bleibt natürlich das Pubertier. 
 Fotos © ZDF und Britta Krehl 

Dienstag, 29. August 2017

Feminist Bang!

Unser Feminist-Bang-Design für Mimi and Will in einem schönen Feature auf The Pool:

Parenting Honestly
A practical guide on buying kids' clothes that don't gender-stereotype

https://www.the-pool.com/life/parenting-honestly/2017/34/rebecca-schiller-practical-guide-to-unisex-shopping-for-kids




Freitag, 25. August 2017



YAY! Unser neues Buch ist da – unser bisher persönlichstes Werk. Es richtet sich an Kinder ab 9 Jahren und ihre Eltern – zum eigenständigen Lesen und Stöbern oder als Gesprächsanlass für die ganze Familie. Voller Bilder, Comics, Fotos und Geschichten die Mut machen, so zu sein, wie man ist, und andere sein zu lassen, wie sie sind – normal eben und ganz besonders!

Warum wir dieses Buch gemacht haben:

Warum bewerten wir Menschen, Situationen oder Sachen als normal oder unnormal? Ist normal sein gut oder schlecht? Wer bestimmt überhaupt, was normal ist und was nicht? Wir haben versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden und gemerkt: Was Menschen normal finden, ist nicht immer dasselbe. Es kommt ganz darauf an, wann, wo und mit wem man spricht. Und damit dieses Buch nicht nur unseren Blick auf die Welt zeigt, haben wir andere Menschen eingeladen, uns etwas von sich zu erzählen. Es gibt Fragebögen, die uns Kinder aus verschiedenen Ländern beantwortet haben, und wir haben einige Erwachsene zu ihrer Kindheit befragt. Dabei haben wir viel über die Menschen erfahren und festgestellt, dass es oft nicht angenehm ist, wenn einem das Gefühl gegeben wird: »Du bist doch nicht normal!« Heißt das, wir wollen alle normal sein? Nein! Wir wollen sein dürfen, wer wir sind, und dazugehören – jeden Tag anders, neu oder gleich, ohne dass man uns bewertet oder in eine Schublade steckt. Denn jeder Mensch ist vielseitig und einzigartig. Und er kann sich verändern. Je offener wir aufeinander zugehen, um so besser gelingt es uns, zusammen glücklich zu sein.

Wären wir alle gleich – wie langweilig wäre das Leben!

Labor Ateliergemeinschaft
Ich so du so - Alles super normal
Beltz & Gelberg
Klappenbroschur, 176 Seiten
ISBN: 978-3-407-82316-8

Mittwoch, 9. August 2017

Tyrannosaugus Rex

Wir sind ganz verliebt in diese Zeichnung im Kinder Künstler Reisebuch, danke Josi! 



(wir freuen uns immer sehr, wenn Kinder uns zeigen was sie mit unseren Büchern so anstellen)

Donnerstag, 8. Juni 2017

"Am Ruder" gestern im ZDF


"Eine grotesk-witzige Fahrt gegen die Wand", TV Spielfilm

Gestern lief die Krimikomödie "Am Ruder", für die ich zusammen mit dem Regisseur Stephan Wagner das Drehbuch geschrieben habe, das auf der Kurzgeschichte "Das Innere" von Jakob Arjouni basiert. Mit: Wotan Wilke Möhring, Julia Koschitz, Inga Birkenfeld, Godehard Giese, Thelma Buabeng, Dirk Borchard, Simon Licht, u.a.

Dienstag, 16. Mai 2017

Premiere in Detmold

Eine Auftragsproduktion für das Landestheater Detmold. Am Samstag, 13.05. war Premiere.


Freitag, 28. April 2017

Das mache ich gern!

Umschlaggestaltung für die Büchergilde Gutenberg!

Donnerstag, 13. April 2017

"Hier geht wirklich die Post ab!"



 "Viele Grüße, Deine Giraffe" geschrieben von Megumi Iwasa, bebildert von mir, erschienen im Moritz Verlag, wurde auf der Leipziger Buchmesse mit dem "Leipziger Lesekompass" geehrt.
Eine wirklich schönen Auszeichnung, über die ich mich sehr freue.

Dienstag, 4. April 2017

Post aus Lyon

Unlängst bekam ich zwei schöne Päckchen aus Lyon. Mit zwei Schulklassen pflege ich eine kleine Brieffreundschaft. Im Mai werde ich sie besuchen - ich freu mich schon darauf!

Donnerstag, 23. Februar 2017

Auf Reisen ...

Unterwegs in den Alpen für Vamos-Reisen.
Heute: Letzte Lesung im Hotel Azalea in Cavalese.
Was für ein Empfang! Ich bin begeistert!!!!!

Donnerstag, 16. Februar 2017

Live im Bahnhofsviertel:











Lesung und Ausstellung zu 
Jakob Arjounis "Happy Birthday, Türke" 

Am 07. März 2017 lädt die Büchergilde Gutenberg zu einer besonderen Buchpräsentation im Frankfurter Bahnhofsviertel ein: Ich werde über meine Arbeit an Arjounis Kaltkrimi berichten und präsentiere einige meiner Originalzeichnungen. Aus dem Roman lesen wird der Frankfurter Schauspieler Marc Oliver Schulze. Die Lesung mit kleiner Ausstellung findet in der Moselstraße statt.

Zur Bar gelangt man über einen Hinterhof, wie er so oft in „Happy Birthday, Türke“ erwähnt wird. In der "jungen Eventlocation", in der sonst Escape Games und Workshops angeboten werden, gilt es am 07. März vor allem ein Rätsel zu lösen: Wird der Privatermittler Kemal Kayankaya den Mord im Bahnhofsviertel aufklären können?

Passend zum Buch werden die Lieblingsgetränke des Privatdetektivs und ein in Frankfurt gebrautes Craftbeer gereicht.

Dienstag, 7. März 2017
Einlass 18:30, Beginn Lesung und Gespräch: 19:30
Ort: Tumult, Moselstraße 4, 60329 Frankfurt a. M.
Eintritt frei

Um Anmeldung bei Sarah Körbel unter praktikant(at)buechergilde.de wird bis zum 5. März, gebeten. Platzreservierungen sind leider nicht möglich.

Kommet zuhauf!

Donnerstag, 2. Februar 2017

Stilles Örtchen























Das ist das Anhängsel für den Kloschlüssel in der Buchhandlung Ocelot in Berlin. Soll ich mich beschweren? Auf keinen Fall! Ich find's spitze! 
Danke liebe Jutta Bauer für das Selfie!